Grill anzünden mit diesen Profi Tipps

Grill anzünden mit diesen Profi Tipps

Zeit den Grill anzuzünden! Die Grillsaison läuft das ganze Jahr über. Für die meisten Menschen startet diese Saison zu den wärmeren Sommermonaten mit seinen langen Abenden. Für einige Personen kann es unter Umständen etwas schwierig sein seinen Holzkohlegrill ordnungsgemäß anzuzünden. Damit der Grillspaß schnell vonstatten gehen kann, möchte ich Dir hier ein paar Tipps zum Anzünden Deines Grills auf den Weg geben.

Vermeide es unbedingt Deinen Holzkohlegrill mit Grillanzündern wie Spiritus, Petroleum, Feuerzeugbenzin oder normalen Benzin anzuzünden. Neben der Tatsache dass dabei eine erhöhte Verletzungsgefahr besteht, ist es möglich dass Dein Grillgut mit giftigen Stoffen versetzt wird. Das möchte man nun wirklich nicht! Es sollte niemals ein brennbarer flüssiger Stoff auf die noch oder schon glühenden Kohlen gespritzt werden. Das kann vor allem bei Behältern ohne Rückschlussventil äußerst gefährlich sein!

Welche Grillanzünder gibt es? Was ist zu beachten?

Ein Grill lässt sich auf verschiedene Arten anzünden. So gibt es die bekannten Holz-Wachsanzünder*, Anzündwolle* sowie die sehr beliebten Anzündwürfel*. Doch vorsicht ist geboten. Grillanzünder ist nicht gleich Grillanzünder. Denn einige können bei falscher Handhabung wirklich gefährlich sein. Flüssiggrillanzünder z.B. ist einer dieser Kandidaten von dem ich Abstand nehmen würde. Um seinen Holzkohlegrill schnell zu befeuern, eignen sich Holz-Wachsanzünder, Anzündwolle und Anzündwürfel. Sollte man diese nicht vorrätig haben kann man seinen Grill selbstverständlich auch mit kleinen Hölzern oder Papier anzünden. Das Anzünden der Holzkohle oder der Briketts mit Grillanzündern ist in der Regel jedoch viel schneller und sollte das Mittel erster Wahl sein.

Grill anzünden mit einem Anzündkamin die einfachste Möglichkeit

Mit einem Anzündkamin lässt sich die Grillkohle sehr einfach und auf eine sichere Art anzünden. Die Handhabung ist dabei sehr einfach. Im unteren Bereich des Anzündkamins wird herkömmlicher Grillanzünder gelegt und dann wird die Holzkohle bzw. werden die Brikets von oben in den Anzündkamin geschüttet. Danach wird der Grillanzünder angezündet. Nach wenigen Minuten ist die glüht die Kohle komplett. Beim entleeren des Anzündkamins in den Grill empfiehlt es sich Grillhandschuhe* zu tragen da nicht alle Anzündkamine eine Griff haben der sich nicht erhitzt. Sollte man keinen Grillanzünder zur Hand haben, kann man optional auch Papier nehmen. Ich würde hier jedoch von dem Gebrauch von Zeitungspapier oder dergleichen wegen der Druckerschwärze abraten.

Anzündwürfel

Anzündwürfel lassen sich sehr gut portionieren. In der Regel benötigt man nur sehr wenige um seinen Grill an zu schmeißen. Mehr als 1 – 2 Anzündwürfel verteilt im Grill werden in der Regel nicht benötigt. Die Verwendung ist simpel und Umweltfreundlich sind sie auch noch! Anzündwürfel bestehen aus Holz und Wachs. Die Brenndauer beträgt ca. 10 Minuten. Geruchsneutral und ohne Rückstände abrännend.

Anzündwolle

Anzündwolle ist ein natürlicher Anzünder und wird aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Die aus Holzwolle bestehenden Anzünder sind in Wachs getränkt und brennen ohne Rußentwicklung rückstandslos ab. 1 – 2 Stücke der Anzündwolle verteilt im Grill genügen um ihn an zu zünden.

Den Grill mit einem Heisluftfön / Grillfön anzünden

Die Grillholzkohle / Briketts lassen sich auch mit einem Grillfön anzünden. Dabei werden keine weiteren Grillanzünder benötigt. Mit dieser Methode lässt sich eine sehr große Menge an Holzkohle / Briketts in kurzer Zeit anzünden. Die elektronischen Heisluftfön gibt es auch für das Camping mit Akkubetrieb.

Blasebalg

Wer bei seiner Grillparty auf elektronische Hilfsmittel verzichten möchte, kann auch auf einen klassischen Blasebalg zurück greifen. Hierbei werden allerdings auch wieder Grillanzünder benötigt.

Elektronische Grillanzünder

In den letzten Jahren wurden die elektronischen Grillanzünder immer beliebter. Das Prinzip ist ganz einfach. Der Grillanzünder wird in den Grill gelegt und die Kohle darüber verteilt. Jetzt nur noch den Stecker in die Steckdose und nach einigen Minuten hat sich die Kohle so gut wie Qualmfrei entzündet. Nachdem die Kohle vollständig am Glühen ist wird der Grillanzünder vorsichtig aus der Glut gezogen und an einen sicheren Ort wo er abkühlen kann gelegt.